Neues Logo der 5 evangelischen Distrikgemeinden Schwäbischer Wald

Evangelische Kirchengemeinde Göggingen-Leinzell

Evang. Pfarramt Göggingen-Leinzell
Pfarrer Uwe Bauer
Zeppelinstr. 2
73575 Leinzell

Tel.: 07175-1423
Fax: 07175-1410
(Tel. Pfarramt Eschach: 07175 / 210)

E-Mail: Pfarramt.Goeggingen-Leinzelldontospamme@gowaway.elkw.de

Die eigene Internetseite der Gemeinde erreichen Sie hier.

Evangelische Kirchengemeinde Täferrot

Evang. Pfarramt Täferrot
Pfarrer Friedemann von Keler
Lindacher Str. 63
73527 Täferrot

Tel.: 07175-6501
Fax: 07175-908099
E-Mail: Pfarramt.Taeferrotdontospamme@gowaway.elkw.de

Sie gelangen zur eigenen Internetseite der Gemeinde hier.

Evangelische Kirchengemeinde Ruppertshofen

Evang. Pfarramt Ruppertshofen
Pfarrer Stephan Schiek
Erlenstr. 5
73577 Ruppertshofen

Tel.: 07176-6515
Fax: 07176-450215
E-Mail:
Pfarramt.Ruppertshofendontospamme@gowaway.elkw.de
Website: www.ruppertshofen-evangelisch.de

Sie gelangen zur eigenen Internetseite der Gemeinde hier.

Evangelische Kirchengemeinde Spraitbach

Evang. Pfarramt Spraitbach
Pfarrer Reiner Kaupp
Mutlanger Str. 1
73565 Spraitbach

Tel.: 07176-6555
Fax: 07176-905050
E-Mail:
Pfarramt.Spraitbachdontospamme@gowaway.elkw.de

Sie gelangen zur eigenen Internetseite der Gemeinde hier.

Kirchengemeinderats-Distrikttag

"Gemeinsam leiten"

Bereits gute Tradition hat ein gemeinsamer Klausurtag der evangelischen Kirchengemeinderatsgremien aus Eschach, Göggingen-Leinzell, Spraitbach, Ruppertshofen und Täferrot, die gemeinsam den Distrikt „Schwäbischer Wald“ bilden. So konnte Pfarrerin Elfi Bauer fast vierzig Kirchengemeinderäte aus allen fünf Distriktsgemeinden im Eschacher Gemeindehaus begrüßen.

Der Klausurtag stand unter dem Motto „Gemeinsam leiten – Kirche gestalten“ und wurde vom neuen Täferroter Pfarrer Friedemann von Keler moderiert. In seinem Impulsreferat gab er den gewählten Kirchengemeinderäten mit auf den Weg, dass die Leitung der Kirchengemeinde eine gemeinsame Aufgabe des Kirchengemeinderats in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Pfarramt sei.

„Gemeinsam Leiten hat auch eine geistliche Dimension, denn die Leitungsverantwortung bezieht sich vor allem auf die Verkündigung der frohen Botschaft wie auch auf die Dienste der Liebe an jedermann,“ betonte Friedemann von Keler.

Im Anschluss daran analysierten die Teilnehmenden in vier Gruppen die Stärken und Schwächen, sowie die Chancen und Bedrohungen ihres Distriktes. Dabei wurden vor allem der große Zusammenhalt, der kollegiale Austausch der Pfarrerschaft und die zahlreichen gemeinsamen Distrikts Projekte gewürdigt. Sorgen machten die geringe Größe, der Schwäbische Wald ist der kleinste Distrikt im Kirchenbezirk Schwäbisch Gmünd, und der hohe Finanzaufwand zur Unterhaltung der kirchlichen Gebäude. Für die Zukunft wünschte man sich eine Aufrechterhaltung der Zusammenarbeit und sah einer möglichen Kürzung der Pfarrstellen mit Sorge entgegen, falls die Landeskirche im Jahr 2024 zu neuen Sparmaßnahmen im Rahmen des Pfarrplans aufrufen würde.

Nach einer gemütlichen Mittagspause stand der Nachmittag ganz im Wahrnehmen der aktuellen Distriktszusammenarbeit, die von Bewährtem wie gemeinsam gestaltete Dirstirktsgottesdiensten und Predigtreihen, der Seniorenfreizeit mit und ohne Koffer, der ChurchNight für Konfirmanden und Jugendliche, der Aktion „Ich bin dann mal unterwegs…“ bis hin zu Neuem wie dem Distrikts-Konfi-Camp und dem Projekt „Mobile Kirche“ reichte.

Als konkrete Aufgaben für die nähere Zukunft nahm man sich eine intensivere gegenseitige Information, wie zum Beispiel den Austausch der jeweiligen Gemeindebriefe, eine größere Vernetzung der Mitarbeiterschaft in den einzelnen Bereichen der kirchlichen Arbeit, einen weiteren gemeinsamen Jugendgottesdienst, einen ehrenamtlichen Fahrdienst  zum Besuch der Distriktsveranstaltungen, sowie die Idee zu einem gemeinsamen Distrikts-Logo vor.